Cannabis

In Vorderasien ist die Hanfpflanze Cannabis seit Jahrtausenden als Heil-, Kult- und Rauschmittel bekannt. In der Schweiz war Hanf als Nutzpflanze bis ins 20. Jahrhundert ein wichtiger Rohstoff für Seile, Stoffe und Öle. Im 17. Jahrhundert wurden die psychoaktiven Effekte in Europa bekannt. Der Konsum verbreitete sich vor allem in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts. Heute gilt Cannabis als die am weitesten verbreitete illegale Droge.
Am häufigsten konsumiert werden die getrockneten Blüten und Blätter der Hanfpflanze (Marihuana). Ausserdem werden auch das gepresste Harz (Haschisch) sowie Haschischöl (aus dem Harz) konsumiert. Die Produkte können inhalativ (pur oder gemischt mit Tabak) oder oral eingenommen werden (z. B. Kekse).